Zeitarbeit als Wiedereinstieg in die Arbeitswelt.



Zeitarbeit als Wiedereinstieg in die Arbeitswelt nach einer Arbeitslosigkeit oder längeren Krankheit ist ein gängiger Weg, vor allem qualifizierte Arbeitskräfte am Technologiestandort Bayern profitieren davon.

Zeitarbeit heißt im Gesetzesdeutsch "Arbeitnehmerüberlassung"


Der bayerische Arbeitsmarkt eilt von Rekord zu Rekord. Im Juni ist die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk München erneut leicht gesunken und liegt nun bei 2,75 Prozent. Der weiterhin hohe Fachkräftebedarf setzte die positive Konjunkturentwicklung auf den Arbeitsmarkt weiter fort. Auch die Zahl der Langzeitarbeitslosen hat sich wieder reduziert.

Die Branche boomt in Deutschland und hat viele neue Arbeitsstellen geschaffen. Die Zeitarbeit hat auch dazu beigetragen, dass die Arbeitslosenzahlen in den letzten Jahren drastisch gesunken sind. Keine Beschäftigungsform wächst so stark wie die Zeitarbeit, immer mehr Unternehmen sichern sich mit Zeitarbeitnehmern ihre notwendige Flexibilität. Die Zeitarbeitsbranche hat sich so zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor in Deutschland entwickelt. Unternehmen stehen heute vor der Herausforderung ihr Personalmanagement in die strategische Überlegung einzubeziehen.

Die Zeitarbeitsfirmen hatten in der Vergangenheit eher ein negatives Image, es herrschte das Vorurteil vor, und auch nicht immer zu Unrecht, dass Zeitarbeiter zu Niedriglöhnen arbeiten und an andere Unternehmen teuer verkauft werden. Als Zeitarbeitsarbeitnehmer werde ich doch nur ausgebeutet", oder „ich bin Arbeiter zweiter Klasse“, das war die vornehmliche Meinung. Der Gesetzgeber hat das Arbeitnehmerüberlassungsrecht in den letzen Jahren liberalisiert. Nicht nur die rechtlichen Rahmenbedingungen der Branche haben sich geändert, nein auch die Zeitarbeit hat das schlechte Image abgelegt und entwickelt sich mehr zu einer neuen Form des Personalmanagements. Die Zeitarbeitsunternehmen haben selbst viel für ihr Image getan und den bis vor wenigen Jahren bestehenden Vorbehalten entgegengewirkt. Heute nutzen Unternehmen Zeitarbeit um vorausschauend ihren Personalbestand besser den wechselnden Konjunkturlagen anzupassen. Dadurch können sie ihren Kostenaufwand für die Personalbeschaffung verringern. Denn das Zeitarbeitsunternehmen arbeitet als externe Personalabteilung: Der Personaldienstleister übernimmt die Mitarbeitersuche, Einstellung und sogar die Weiterbildung der Mitarbeiter. Auch alle weiteren Belange der Zeitarbeitnehmer wie Gehaltsabrechnung oder Arbeitszeitnachweis übernimmt der Dienstleister.

Zeitarbeit bietet arbeitsuchenden Menschen gute und seriöse Chancen besonders für diejenigen, die sich in der Vergangenheit häufig erfolglos beworben haben. Heute arbeiten mehr als doppelt soviele Beschäftigte bei Zeitarbeitsfirmen wie noch vor zehn Jahren. Auch Berufsanfänger werden auf diesem Weg in die Berufswelt integriert werden. So können junge Arbeitnehmer berufliche Erfahrung gewinnen, die oft eine zwingende Einstellungsvoraussetzung ist. Für Arbeitslose und Rückkehrer bietet die Zeitarbeit gute Chancen, wieder auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen.

Zeitarbeiter bekommen so Einblicke in viele Unternehmen und deren "Kultur". Auf diese Weise gewinnen sie umfangreiche Kenntnisse und Berufserfahrung. So entsteht auch häufig über die Leiharbeit ein dauerhaftes Beschäftigungsverhältnis beim Kundenunternehmen. Zunehmend nutzt auch qualifiziertes Personal diese Form der Beschäftigung. Eine aktuelle Untersuchung der Bundesagentur für Arbeit (BA) zeigt: Die Nachfrage nach qualifizierten Leiharbeitnehmern steigt weiter.

Viele Unternehmen nutzen die Möglichkeit der Zeitarbeit um geeignete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zu finden. So lernen sie in kurzer Zeit viele Menschen mit den unterschiedlichsten Tätigkeiten kennen.

Auch in einer wirtschaftlich starken Region wie München sind Fachkräfte inzwischen schwer zu finden. Gebraucht werden vor allem Ingenieure, Fscharbeiter, Elektro- und Maschinenbautechniker. Besonders erfreulich ist, dass auch Ältere verstärkt Chancen erhalten. Diese Entwicklung ist mit aller Kraft zu fördern aber einen unbefristeten Arbeitsvertrag bei Unternehmen erhält trotz der verbesserten Arbeitsmarktlage nicht jeder Neueinsteiger. Viele die nach unzähligen Bewerbungen einen Job finden, müssen Abstriche beim Gehalt oder in der Tätigkeit hinnehmen. Eine alternative Einstiegsform für junge Ingenieure ist eine Beschäftigung bei einer Zeitarbeitsfirma. Hier sind für allen Flexibilität und Mobilität von Vorteil. Über eine Zeitarbeitsfirma können auch Nachwuchskräfte ohne Traumnoten und lückenlosen Lebenslauf zeigen, was sie können. Zeitarbeit ist auch eine Chance für eine Anstellung auf Probe. Unternehmen, die Mitarbeiter über Zeitarbeitsfirmen engagieren, sehen das häufig als "Bewährungsprobe". Immer häufiger mit Erfolg: Etwa 25% der Zeitarbeiternehmer werden später im Kundenunternehmen übernommen.

Viele Akademiker nutzen die Zeitarbeit auch, um bereits erste Berufserfahrungen zu sammeln und anschließend in eine selbstständige Tätigkeit zu wechseln. Zeitarbeit ist daher eine durchaus interessante Variante des Berufseinstiegs und ist eine Möglichkeit von der sowohl die Arbeitnehmer als auch Unternehmen profitieren können.

Es gibt bereits eine Vielzahl von renommierten Zeitarbeitsfirmen im Bereich Personalentwicklung. Viele dieser Firmen sind permanent auf der Suche nach qualifizierten Arbeitnehmern. Zukünftig soll die Vermittlung von Arbeitssuchenden über die Arbeitsagentur gezielter und reibungsloser verlaufen. In den neusten Vereinbarungen verpflichtet sich die Arbeitsagentur, die spezifischen Bedürfnisse der Zeitarbeitsfirmen bestmöglich zu berücksichtigen. Außerdem stellt die Arbeitsagentur den Unternehmen ihre IT-Systeme für die Nutzung der Jobbörse im Internet bereit. Mit von der Arbeitsagentur organisierten Zeitarbeitsmessen im Rahmen von Bewerberbörsen wird den Zeitarbeitsfirmen die Möglichkeit geboten, sich präsentieren dürfen um eine geeignete Bewerber zu finden.